Dr. Rajya Laxmi, Nepal
Stipendiatin, Dr. Rajya Laxmi Gurung, Nepal
Dr. Laxmi übt verschiedene Techniken für die Netzhautoperation

Dr Rajya Laxmi Gurung arbeitet seit 2013 in der Netzhaut-Abteilung des Biratnagar Eye Hospitals.
Sie machte ihre Ausbildung am Tilganga Institute of Ophthalmology. Sie ist hoch engagiert in ihrem Job und den Patienten gegenüber. Sie ist ein Inbegriff in Bezug auf ihre Verantwortung gegenüber ihren Patienten, Kollegen, Junioren und dem Krankenhaus.

EVRTS mini-fellowship 2016
Neben allgemeineren Netzhaut Themen, interessiert sie sich besonders für pädiatrische Netzhautoperationen. Zudem betreibt sie Forschungsaktivitäten. Dr. Gurnugn hat im Jahr 2016 an der European VitreoRetinal Training School teilgenommen. Hier ihr Bericht:

Es ist immer schön und spannend in neue Orte zu reisen, vor allem in Orte von denen man sich gewünscht hat einmal ein Teil sein zu können. Darüber hinaus, wenn das Reisen mit dem Lernen und Hinzugewinnen neuer Erfahrungen einhergeht, wird der Spaß noch größer. Mein kleines Stipendium nach Bremen, EVRTS 2017, von 15. – 27. Mai 2016 war nichts geringeres als eine solche oben erwähnte Erfahrung.

Die 2 Wochen in Bremen waren eine bereichernde Lernerfahrung. Wir hatten ein sehr volles Programm von 9:00 früh bis manchmal sogar 20:00 abends. Die Präsentationen waren sehr anregend und auf dem neuesten Stand. Nicht nur die Präsentationen, in denen wir unsere Bedenken mit weltberühmten Referenten aufklären konnten, sondern auch die Diskussionen waren gleichermaßen informativ. Alle Referenten waren sehr ermutigend und haben ihr Bestes getan um unsere Fragen zu beantworten. Außerdem hat das EVRTS Team uns eine pdf Version und CDs von allen Vorträgen zur Verfügung gestellt, was meiner Meinung nach für zukünftige Bezugnahme sehr wertvoll sein wird.

Abgesehen von den Präsentationen wurden wir auch in den Operationssaal mitgenommen, wo wir bei Operationen live dabei sein konnten. Nicht nur der Operationssaal, sondern das ganze Krankenhaus, wo die Patienten mit äußerster Sorgfalt und Geduld behandelt wurden, war besser als ein Fünf-Sterne-Hotel. Neben dem Unterricht und dem Besuch im Operationssaal war die Gelegenheit am „Simulationsgerät“ der Weltklasse zu üben eine absolut außerirdische Erfahrung für mich. Kein Wunder, dass viele von uns um 1:00 / 2:00 / 3:00 Uhr am frühen Morgen aufgewacht sind um eine Übungseinheit an dem Simulationsgerät zu reservieren.
Obwohl der Hauptzweck dieses Stipendiums ist uns an diversen vitreo-retinalen und anderen okularen Störungen fortzubilden, dieses Stipendium war auch ein Podium um Ärzte und Chirurgen aus so vielen Ländern kennenzulernen und unsere Ängste und Ideen zu teilen, um über die Ärzteschaft in verschiedenen Ländern zu erfahren und um zu lernen wie sie in verschiedenen Teilen der Welt funktionieren. Mein Bericht wäre unvollständig, wenn ich nicht die unglaubliche Professionalität des Organisationskomitees erwähnen würde…. Prof. Dr. Klause, Dr. Sylvia, Inka Frederich und das gesamte Krankenhausteam. Auch nicht zu vergessen das stets hilfsbereite Hotelpersonal vom Hotel Munte, Bremen. Und nicht zuletzt war es eine großartige Lernerfahrung nicht nur aus der akademischen Perspektive, sondern dieses Stipendium hat mich an meiner persönlichen Entwicklung als guter Krankenhausarzt und als guter Mensch weitergebracht.

Ich möchte mich bei dem Verein „Vision for the World“ für diese großartige Chance bedanken.
Vielen Dank Prof. Dr. Sanjay Kr Singh und das BEH Team für die Unterstützung in der gesamten Zeit.

Dr Rajya Laxmi Gurung, Biratnagar Augenklinik, Nepal

Dr Rajya Laxmi Gurung at the EVRTS 2016, Bremen
Dr Rajya Laxmi Gurung at the EVRTS 2016, Bremen